Pfeil Empfehlen Sie uns weiter
Für Besucher aus  ÖsterreichSchweiz
* Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr, Sa. 09:00 - 16:00 Uhr.
ETF Fonds

ETFs günstig handeln & Kosten sparen

Für Exchange Traded Funds, auch sog. ETFs oder Indexfonds, spricht vor allem ein Hauptargument, das der geringen Gebühren. Sparen Sie nicht nur bei den Verwaltungsgebühren, sondern auch beim Orderweg:
AVL arbeitet mit namhaften Kooperationspartnern zusammen, die Ihnen die Möglichkeit bieten, ETF Fonds oder einen ETF Sparplan direkt über die Verwaltungsgesellschaft zu beziehen und somit hohe Orderkosten an der Börse zu sparen.

4.8 / 5
aus 471 Kundenbewertungen
der letzten 12 Monate.
  • 1.580 ETFs, darunter 680 sparplanfähige und über 80 VL-fähige ETFs
  • 22.200 Fonds und über 9.200 Fondssparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Kostenlose Depotführung möglich
  • Namhafte ETF-Anbieter wie iShares, ComStage oder db X-trackers
  • Keine zusätzlichen Kosten durch AVL
  • Bereits über 45.000 Kunden
  • Detaillierte Informationen und Depotanalyse im AVL Kundenlogin
  • Mobile Kundenlogin App (Android, iOS, Amazon Fire)
  • Kompetente Kundenbetreuung und telefonische Produktberatung
  • AVL in den Medien: aktuelle Referenzen
  • NEU: kostenlose Identifikation per Videochat

Fonds-Depot mit Maximal-Rabatt-Garantie

Sollten Sie Ihr Depot um aktiv gemanagte Fonds ergänzen wollen, profitieren Sie von weiteren Vorteilen: AVL spricht seinen Kunden eine Maximal-Rabatt-Garantie aus und garantiert, dass beim Kauf von Fondsanteilen genau der Prozentsatz des Ausgabeaufschlags in Form eines Rabatts gewährt wird, den AVL erhält. Der Kauf von ETFs erfolgt grundsätzlich ohne Ausgabeaufschlag.

ETF Sparplan – Für 50 Euro Sparrate – 11 Cent Transaktionskosten

Rechenbeispiel: Sie wollen einen ETF Sparplan über 50 Euro monatlich auf den iShares Core DAX UCITS ETF einrichten. Das kostet Sie bei ebase oder der Fondsdepot Bank im Jahr 12 x 50 Euro x 0,21% = 1,26 Euro an Transaktionskosten. Pro Sparrate macht das ca. 11 Cent. Das ist so günstig, da in diesem Fall bei einem Bezug über die Kapitalanlagegesellschaft keine Börsengebühren und börsliche Fremdspesen anfallen.
► Einen Vergleich zu den Depotführungsgebühren und Transaktionskosten finden Sie hier.

ETF-Depots im Vergleich

Mit Hilfe unseres Depotvergleichs können Sie die Angebote unserer Kooperationspartner einfach und übersichtlich vergleichen das für Sie passende Depot finden.



Anbieter Depotgebühr Wertpapierdepot Kostenloses Depot Depotgebühr VL-Sparplan
Augsburger Aktienbank AG 0 € Ja Nein
bank zweiplus ag 25 € oder 40 CHF zzgl. max. 0,3 % vom Depotbestand bis 49.999,99 € / CHF,
0,2 % 50.000,00 bis 99.999,99 € / CHF,
0,1 % ab 100.000,00 € / CHF
Nein Nein
comdirect bank AG 0 € Ja Nein
Consorsbank 0 € Ja Nein
DAB bank Depot 0 € Ja Nein
DWS Investment S.A.LUX 8,00 € (Depot Classic online / ausschließlich Fonds der DeAWM-Gruppe)
45,00 € (Depot Plus online / inclusive Fonds außerhalb der DeAWM-Gruppe)
Ja bis zum 18. Lebensjahr Nein
DeAWM Investment GmbH FFM 8,00 € (Depot Classic online / ausschließlich Fonds der DeAWM-Gruppe)
45,00 € (Depot Plus online / inclusive Fonds außerhalb der DeAWM-Gruppe)
Ja bis zum 18. Lebensjahr Ja 8,00 € (Depot Classic online)
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) 36 € (Depot flex Select 24 € max. 2 Fonds);
Minisparplan 12 €
Ja ab 25.000 € Depotwert (in KW 50-52) inkl. VL;
Ja Minisparplan bis zum 18. Lebensjahr
Ja 12 €
Fondsdepot Bank 0 € (1 Fondssparplan / Einsteiger-Depot)
20 € (bis 3 Fondsposten) bzw.
35 € (ab 4 Fondsposten)
Ja ab 20.000 € Depotwert (in KW 1-3; ausgenommen VL-Sparpläne) Ja 84 € Gesamtkosten je Vertrag
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH FFB Depot 0,25 % min. 25 € max. 45 € Ja ab 10.000 € Depotwert (in KW 50-52; ausgenommen VL-Sparpläne) Ja 12 €
FFB Depot plus: 40 € und 12 € für verbundene Depots Ja ab 25.000 € Depotwert und ab 4.000 € Depotwert bei verbundenen Depots (in KW 50-52; ausgenommen VL-Sparpläne)
Anbieter Einmalanlage Folgezahlung Sparplan Entnahmeplan
Augsburger Aktienbank AG 200 € 200 € 25 € 0 €
bank zweiplus ag 5.000 € bzw. 5.000 CHF 500 € bzw. 500 CHF 50 € bzw. 50 CHF 300 € bzw. 300 CHF
comdirect bank AG 250 € 250 € 25 € Nein
Consorsbank 1 Stück 1 Stück 25 € 25 €
DAB bank Depot 0 € 0 € 50 € 50 €
DWS Investment S.A.LUX 50 € 50 € 25 € 25 €
DeAWM Investment GmbH FFM 0 € 0 € 0 € 0 €
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) 25 € 25 € 25 € 125 €
Fondsdepot Bank 25 € 25 € 25 € 25 €
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH 50 € 50 € 25 € (Splittkauf 50€; mind.10€ oder 20% je Fonds) 50 €
Anbieter Einmalanlagen VL-Sparpläne
Fonds KAG'n Fonds KAG'n
Augsburger Aktienbank AG 10.005 559 Nein Nein
bank zweiplus ag 7.269 355 Nein Nein
comdirect bank AG 19.039 638 Nein Nein
Consorsbank 10.452 400 Nein Nein
DAB bank Depot 17.347 611 Nein Nein
DWS Investment S.A.LUX 2.527 211 Nein Nein
DeAWM Investment GmbH FFM 2.549 217 109 3
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) 7.053 339 389 77
Fondsdepot Bank 7.918 368 611 108
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH 7.646 367 243 76
Anbieter Fondskauf Fondsverkauf Sparplan Entnahmeplan Tausch
Augsburger Aktienbank AG 0,3 % (min. 1,25 €, max. 24,50 €)1,2,3 Nein
bank zweiplus ag Eidgenössische Umsatzabgabe4 3 € oder 5 CHF je Auszahlung zzgl. Eidgenössische Umsatzabgabe4 5 € / 7,5 CHF je ISIN zzgl. Eidgenössische Umsatzabgabe4
comdirect bank AG min. 17,50 € max. 95 €5 kostenlos5 kostenlos Nein Nein
Consorsbank 15 € 15 € kostenlos kostenlos Nein
DAB bank Depot 15 €6 15 €6 kostenlos6 0,25 % zzgl. 2,50 €6 Nein
DWS Investment S.A.LUX kostenlos
DeAWM Investment GmbH FFM kostenlos
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) kostenlos7
Fondsdepot Bank kostenlos8
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH 2 € 2 € kostenlos kostenlos 4 €
  1. Mindestens 50 € p.a. unabhängig von der Anzahl der Transaktionen.
  2. Wertpapier Service Konto (WSK).
  3. Offline Gebühr (Fax, Telefon, Post) pro Transaktion 5 €
  4. 0,075 % eidgenössische Umsatzabgabe bei Anteilen von Schweizer Investmentfonds; 0,150 % eidgenössische Umsatzabgabe bei Anteilen von Nicht-Schweizer Investmentfonds
  5. Bei ausländischen Fondsanteilen ggf. zzgl. 2 € bis 2,50 €.
  6. Konditionsmodell 1228.
  7. Fax- / Brief Order je 3,90 €.
  8. Papierhafte Transaktionen 5 € pro Transaktion
Anbieter Fondskauf / -verkauf Wertpapierkauf / -verkauf
Augsburger Aktienbank AG 0,3 % (min. 15 €, max. 75 €)1 zzgl. fremde Spesen / Gebühren2
bank zweiplus ag Nein
comdirect bank AG 0,25 % (min. 10 €, max. 90 €)3,4,5
Consorsbank 15 € (ggf. zzgl. fremde Spesen / Gebühren) Grundpreis je nach Ausführungsplatz zzgl. 0,23% (min. 10 €)6
DAB bank Depot 15 € (ggf. zzgl. fremde Spesen / Gebühren)7
DWS Investment S.A.LUX Nein
DeAWM Investment GmbH FFM Nein
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) Nein
Fondsdepot Bank Nein
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH Nein
  1. Mindestens 50 € p.a. unabhängig von der Anzahl der Transaktionen.
  2. Offline Gebühr (Fax, Telefon, Post) pro Transaktion 5 €
  3. Bei ausländischen Fondsanteilen ggf. zzgl. 2 € bis 2,50 €.
  4. Zzgl. einem börsenplatzabhängigen Entgelt in Höhe von 0,0015 % mind. 1,50 € über Xetra bzw. 0,0025 %, mind. 2,50 € bei übrigen inländischen Börsen.
  5. Außerhalb von Deutschland hat das Preis- und Leistungsverzeichnis der comdirect bank Gültigkeit.
  6. Grundpreis siehe Preis- und Leistungsverzeichnis (Deutschland 4,95 €).
  7. Konditionsmodell 1228.
Anbieter ETF-Fondskauf ETF-Fondsverkauf ETF-Sparplan ETF-Entnahmeplan
Augsburger Aktienbank AG 0,3 % (min. 15 €, max. 75 €)1 zzgl. fremde Spesen und Gebühren2 0,3 % (min. 1,25 €, max. 24,50 €)1,3
bank zweiplus ag Nein
comdirect bank AG 0,25 % (min. 10 €, max. 90 €)4,5 ETFs 3,90 €4,6, laut
ETF-Aktionsliste
0,25 % (min. 10 €, max. 90 €)4,5 1,5 %, Sparpläne 0 € laut
ETF-Aktionsliste
Nein
Consorsbank 15 € (ggf. zzgl. fremde Spesen / Gebühren) 1,5 % der Sparrate, Sparpläne 0 € laut
ETF-Aktionsliste
15 € (ggf. zzgl. fremde Spesen / Gebühren)
DAB bank Depot 15 € (ggf. zzgl. fremde Spesen / Gebühren)7 0,25 % zzgl. 2,50 €7, Sparpläne 0 € laut
ETF-Aktionsliste
0,25 % zzgl. 2,50 €7
DWS Investment S.A.LUX kostenlos
DeAWM Investment GmbH FFM kostenlos
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) siehe Transaktionsentgeltliste
Fondsdepot Bank siehe Transaktionsentgeltliste
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH 0,15 % zzgl. fondsspezifischer Additional Trading Costs (ATC)
(100 % Rabatt auf die Beraterprovision von 0,2 %)
siehe Transaktionsentgeltliste
  1. Mindestens 50 € p.a. unabhängig von der Anzahl der Transaktionen.
  2. Offline Gebühr (Fax, Telefon, Post) pro Transaktion 5 €
  3. Wertpapier Service Konto (WSK).
  4. Bei ausländischen Fondsanteilen ggf. zzgl. 2 € bis 2,50 €.
  5. Zzgl. einem börsenplatzabhängigen Entgelt in Höhe von 0,0015 % mind. 1,50 € über Xetra bzw. 0,0025 %, mind. 2,50 € bei übrigen inländischen Börsen.
  6. Nur gültig beim Kauf über Xetra. Zzgl. einem börsenplatzabhängigen Entgelt in Höhe von 0,0015 % mind. 1,50 €.
  7. Konditionsmodell 1228.
Anbieter Fonds ETFs Aktien Zertifikate Optionsscheine Anleihen
Augsburger Aktienbank AG Ja Ja Ja Ja Ja Ja
bank zweiplus ag Ja Nein Nein Nein Nein Nein
comdirect bank AG Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Consorsbank Ja Ja Ja Ja Ja Ja
DAB bank Depot Ja Ja Ja Ja Ja Ja
DWS Investment S.A.LUX Ja Ja Nein Nein Nein Nein
DeAWM Investment GmbH FFM Ja Ja Nein Nein Nein Nein
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Fondsdepot Bank Ja Ja Nein Nein Nein Nein
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Anbieter Kostenloses Abgeltungsteuer-Depot
Augsburger Aktienbank AG Ja ab 0 € Depotwert
bank zweiplus ag Nein
comdirect bank AG Ja ab 0 € Depotwert
Consorsbank Ja ab 0 € Depotwert
DAB bank Depot Ja ab 0 € Depotwert
DWS Investment S.A.LUX Nein
DWS Investment S.A.FFM Nein
ebase (European Bank for Financial Services GmbH) Ja ab 25.000 € Depotwert (in KW 50-52)
Fondsdepot Bank Ja ab 20.000 € Depotwert (in KW 1-3)
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH Ja ab 50.000 € Depotwert (in KW 50-52 Summe aus Aktiv und Passiv-Depot)
Anbieter Online Telefon Telefax Brief
Augsburger Aktienbank AG Ja Ja Ja Ja
bank zweiplus ag Ja1 Nein Ja Ja
comdirect bank AG Ja Ja2 Ja Ja
Consorsbank Ja3 Ja Ja Ja
DAB bank Depot Ja Ja Ja Ja
DWS Investment S.A.LUX Ja Nein Ja Ja
DeAWM Investment GmbH FFM Ja Nein Ja Ja
ebase (European Bank for Fund Services GmbH) Ja Nein Ja Ja
Fondsdepot Bank Ja Nein Ja Ja
FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH Ja Nein Ja Ja
  1. Online-Handel innerhalb des Zugangs der bank zweiplus per E-Mail möglich. Erforderlicher Vermerk für eine Berücksichtigung der AVL Konditionen: "keine Ausgabekommission"
  2. Bei einer Telefonorder sind rabattierte Fondskäufe nicht möglich.
  3. AVL Konditionen werden nur bei einer Order per Fax oder Brief erkannt.

Die dargestellten Daten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Detaillierte Informationen finden Sie im jeweiligen Preisleistungsverzeichnis.

ETF Sparplan oder ETF Fonds – so funktioniert's:

Profitieren Sie von der großen Auswahl unseres ETF- und Fondsspektrums. Wir beziehen die Fonds und ETFs von mehr als 460 Verwaltungsgesellschaften und können Ihnen neben der riesigen Auswahl auch Top-Konditionen bieten. Dazu gibt es folgende Möglichkeiten:

Eröffnen Sie ein neues Depot über AVL bei einer der folgenden Depotbanken:

Kooperationspartner Logo Augsburger Aktienbank Logo comdirect Logo consorsbank Logo DAB Bank Logo DWS Logo ebase Logo Fondsdepot Bank Logo Frankfurter Fondsbank
Anzahl ETFs 1.573 1.571 1.585 1.579 47 412 244 465
Anzahl sparplanfähige ETFs 9 304 296 191 47 412 223 465
Anzahl VL-fähige ETFs 0 0 0 0 0 89 0 0
Anzahl Fonds ohne Ausgabeaufschlag 6.430 13.833 8.167 9.312 2.188 5.798 6.965 6.667

Für den Fall, dass Sie bereits über ein Depot bei einer dieser Gesellschaften verfügen, führen Sie einfach einen Vermittlerwechsel durch. Der Wechsel ist kostenfrei und kann ohne Einwilligung des aktuellen Vermittlers (falls vorhanden) vorgenommen werden. Der Vermittlerwechsel kann jederzeit und ohne Kündigungsfrist erfolgen.

Verfügen Sie bereits über Bestände bei anderen Gesellschaften, können Sie diese ganz oder teilweise auf Ihr von AVL vermitteltes Depot übertragen. Eröffnen Sie hierzu ein neues Depot bei über AVL und führen Sie einen Depotübertrag durch.

AVL fungiert ausschließlich als Vermittler und wird als solcher bei Ihrer Depotbank hinterlegt, so dass Sie bei Ihren Investitionen von unseren günstigen Rabattkonditionen profitieren können. Die Orderabwicklung erfolgt direkt über Ihre Bank. Es besteht keine vertraglich geregelte Bindung an AVL und damit keine Kündigungsfristen. Eine Auflösung der Geschäftsverbindung ist jederzeit kostenlos und formlos möglich.

Top ETFs (Exchange Traded Funds) günstig kaufen

AVL bietet mit seinen umsatzstärksten Top Fonds der letzten 30 Tage einen Einblick in mögliche Entwicklungen oder Trends am Markt. Hier liegt das Investitionsverhalten von über 45.000 Kunden zu Grunde.

Los

nur sparplanfähige Fonds nur VL-fähige Fonds

Dies ist keine Anlageempfehlung. Alle Angaben ohne Gewähr.

Das Prinzip "Kosten sparen durch AVL" im Video

AVL Investmentfonds gehört zu Deutschlands führenden Fondsvermittlern im Internet und vermittelt seit 1997 erfolgreich Fonds ohne Ausgabeaufschlag. AVL kann deutlich günstigere Konditionen als Haus- und Direktbanken gewährleisten, da die Kunden bewusst auf eine Anlageberatung verzichten können und genau wissen, in welche Fonds und ETFs sie investieren wollen.

Häufige Fragen & Antworten zu ETFs, ETF Fonds und ETF Sparplänen

Was versteht man genau unter einem ETF (Indexfonds)?

Ein ETF ist ein passiv gemanagter Fonds, auch Indexfonds genannt. Dieser entspricht von der Zusammensetzung einem bestimmten Index, wie beispielsweise dem Deutschen Aktienindex (DAX). Dieser Index ist ein Maßstab für einen bestimmten Markt und enthält im Falle des DAX die 30 größten deutschen Aktien. Er ist damit ein Barometer für die Entwicklung des deutschen Aktienmarktes. Ein ETF orientiert sich stur am Index, den er abbildet. Sichtbar wird dies in der Wertentwicklung, die der des Indexes entspricht.

Was versteht man unter dem MSCI World Index und wie setzt sich dieser zusammen?

Der MSCI World Vergleichsindex ist einer der wichtigsten Aktienindizes der Welt. Er enthält über 1.600 Aktien aus 23 Industrienationen und wird vom US-amerikanischen Finanzunternehmen Morgan Stanley Capital International berechnet. Der MSCI World Index dient weltweit anlegenden Aktienfonds als Vergleichsmaßstab. Die kapitalmäßigen Dominaz der US-Börsen an der weltweiten Marktkapitalisierung spiegelt sich im MSCI World wider, deren Anteil hier bei über 50 Prozent liegt.

Welche Vorteile haben ETFs (Indexfonds)?

Der größte Vorteil von ETFs ist gleichzeitig auch der wichtigste: Im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds sind die Kosten bei Indexfonds sehr niedrig. Die Verwaltungsgebühren für Aktienfonds liegen nach Angabe der Deutschen Börse zwischen 0,8 und 2 Prozent des Fondsvermögens. Die Gebühren von ETFs hingegen meist zwischen 0 und 0,8 Prozent des Fondsvermögens. Hinzu kommt bei aktiv gemanagten Fonds in der Regel ein Ausgabeaufschlag, der beim Kauf des Fonds fällig wird. Dieser kann 5 Prozent der Anlagesumme oder sogar mehr betragen. Bei ETFs gibt es diese Ausgabeaufschläge in den meisten Fällen nicht, hier werden nur die üblichen Transaktionskosten fällig.
Ein weiterer Vorteil ist die Sicherheit der investierten Gelder. Exchange Traded Funds genießen wie aktive gemanagte Investmentfonds den Rechtsstatus eines Sondervermögens und sind so vor Verlust durch eine Insolvenz geschützt.
Zudem spricht die Transparenz für Indexfonds. Dadurch, dass ETFs einen bestimmten Index abbilden und die zugrunde liegenden Wertpapiere enthalten, lässt sich leicht nachvollziehen, in welchen Werten man gerade investiert ist.
Des Weiteren sorgt ein breites Angebot dafür, dass sich mittlerweile mit ETF Fonds oder einem ETF Sparplan auch gezieltere Anlagestrategien verfolgen lassen. Neben ETFs auf bekannte Aktienindizes wie den DAX, gibt es unter anderem auch einige Branchen- oder Regionen-Indexfonds.
Aufgrund der breiten Risikostreuung eignen sich ETF Fonds oder ein ETF Sparplan auch hervorragend für kleine Vermögen. Wenn man bspw. einen MSCI World ETF kauft, bekommt man die Wertentwicklung von über 1.600 Aktien aus der ganzen Welt. Regelmäßige Sparraten sind bei einem ETF Sparplan schon ab 25 Euro monatlich möglich.

Welche Nachteile haben ETFs (Indexfonds)?

Neben den Vorteilen, wie günstigen Kosten, Transparenz und Sicherheit, haben auch ETFs, wie jede andere Produktklasse, gewisse Tücken, die man kennen muss. ETF Anbieter versprechen ihren Kunden eine Rendite in der Nähe der jeweiligen Indexentwicklung. Das Management bildet jedoch den Index nicht eins zu eins ab, da dies in der Praxis mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist. Beispielsweise enthält der MSCI World über 1.600 Aktien - diese alle zu kaufen wäre mit einem großen Aufwand und Kosten verbunden. Der Weg, den das Management bzw. die Fondsgesellschaften gehen, ist der Folgende: Sie schließen komplexe Tauschgeschäfte (sog. Swaps) ab. Dazu erwirbt das Management des Indexfonds zum einen verschiedene Wertpapiere, die oftmals nicht im Index enthalten sind, und zum anderen einen Swap, der die Entwicklung der Wertpapiere gegen die Indexentwicklung tauscht. In Summe entspricht so die Entwicklung des Indexfonds nahezu der des Indexes.
Durch den Abschluss einer Swap-Vereinbarung entsteht ein sog. Kontrahentenrisiko: Der ETF ist davon abhängig, dass der Swap-Partner (Kontrahent) seinen Verpflichtungen nachkommt. Sollte der Tauschpartner aber pleitegehen, bleibt der ETF auf möglicherweise bestehenden Forderungen aus dem Swap-Vertrag sitzen. Das Geld der Anleger wäre damit weg, da der Swap nicht Teil des Sondervermögens ist.
Die Auswirkungen des Kontrahentenrisikos sind jedoch durch die europäischen Vorschriften zur Regulierung von Investmentfonds begrenzt. Der Wert der Swaps darf maximal zehn Prozent des Fondsvermögens betragen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Tauschgeschäfte mit Kosten verbunden sind, welche die Anleger nicht nachvollziehen können, da die Swaps nicht an den Börsen gehandelt, sondern frei zwischen den Vertragspartnern ausgehandelt werden.
Es gibt aber auch Exchange Traded Funds, welche die Aktien aus dem Index in der entsprechenden Gewichtung kaufen, sog. physisch replizierende ETFs. Jedoch gehen sie ein zusätzliches Risiko ein, da sie die Wertpapiere im Besitz des Fonds verleihen und dafür eine Gebühr bekommen, welche die Performance verbessert. Sollte allerdings der Ausleihende zahlungsunfähig werden, erhält der ETF die Papiere womöglich nicht zurück. ETF Anbieter versuchen zwar sich dagegen abzusichern, indem sie die Wertpapiere nur gegen Sicherheiten verleihen, einen hunderprozentigen Schutz gibt es dadurch aber nicht.

Worauf sollte ich beim Kauf eines ETFs (Indexfonds) achten?

Bevor Sie Ihr Geld in ETFs anlegen, sollten Sie sich über ein paar zentrale Kriterien Gedanken machen. Wichtig ist es zum Beispiel, dass ein Anleger beim Kauf eines ETF Fonds oder ETF Sparplans darauf achtet, den passenden Index zu seinem Anlageziel auszuwählen, da manche Indizes oft nur wenige Aktien enthalten oder aus schwer nachvollziehbaren Kriterien berechnet werden. Die Verbraucherzentrale empfiehlt bspw. Privatanlegern sich grundsätzlich auf etablierte Indizes großer Anbieter zu konzentrieren, die möglichst große Teile des Marktes abdecken. Der etablierte Index für Aktien aus der gesamten Welt (23 Industrienationen) ist zum Beispiel der MSCI World, für eine Investition in Schwellenländer hat sich der MSCI Emerging Markets durchgesetzt.
Des Weiteren sollten Anleger die Kosten bzw. die Verwaltungsgebühr der ETFs im Auge behalten und die verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. In der Regel gilt, je exotischer der Index, den ein ETF abbildet, desto höher sind in der Regel auch die Kosten. Diese haben zudem Einfluss auf den Tracking Error, der angibt, wie stark die Wertentwicklung des ETFs von der Entwicklung des Indexes abweicht.
Zudem sollten Sie darauf achten, ob der ETF mögliche Einnahmen, z. B. durch regelmäßige Dividenden, ausschüttet oder direkt wieder anlegt. Bei ausschüttenden ETFs wird das Geld dem Konto des Anlegers gut geschrieben, thesaurierende ETFs dagegen investieren die ihnen zugeflossenen Mittel erneut. Das Geld bleibt damit im ETF Fonds.