Pfeil Empfehlen Sie uns weiter
Informationen für  ÖsterreichSchweiz
* Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr, Sa. 09:00 - 16:00 Uhr.
Consorsbank DAB Bank Header

DAB Bank und Consorsbank verschmelzen ihr Privatkundengeschäft

Durch die Neustrukturierung der DAB Bank und der Consorsbank, welche beide Töchter der BNP Paribas sind, wird das Privatgeschäft nur noch über die Consorsbank, der Geschäftsbereich der Vermögensverwalter und Fondsvermittler nur noch über die DAB Bank abgewickelt.
Die Eröffnung von Consorsbank Depots über AVL sowie Vermittlerwechsel bestehender Consorsbank Depots zu AVL sind nicht mehr möglich. Alternativ können Sie ein über AVL vermitteltes Depot bei der DAB Bank eröffnen.

Ihr DAB Bank Depot

Sie möchten ein DAB Depot über AVL eröffnen, dann können Sie sich in unserer Produktübersicht über alle wichtigen Leistungsmerkmale sowie die Konditionen des DAB Depots bei Vermittlung durch AVL informieren. Detaillierte Informationen zu den Konditionen finden Sie im Preis- und Leistungsverzeichnis sowie dem eingerichteten Konditionsmodell. In diesem Konditionsmodell sind die zum Preis- und Leistungsverzeichnis abweichenden Sonderkonditionen beschrieben.

DAB Depot eröffnen

Häufige Fragen & Antworten zur Umstrukturierung der DAB Bank und der Consorsbank

Wie erfolgt der Konto/Depot-Wechsel von der Consorsbank zur DAB?

Für jedes Konto/Depot bei der Consorsbank wird nach dem Wechsel ein Konto/Depot bei der DAB geführt.
Wertpapiere und Liquidität werden automatisch in Verbindung mit den steuerlichen Anschaffungsdaten übertragen. Die neuen Konto-/Depotnummern werden den Kunden frühzeitig vor der Migration mitgeteilt und die neuen AGB's sowie das Preisleistungsverzeichnis rechtzeitig angeboten.
Im Fall der Annahme (auch durch Schweigen) wird das Konto/Depot migriert.

Ist für den Transfer eine Kundenunterschrift / Zustimmung notwendig?

Für den Konto-/Depotwechsel wird eine Kundenunterschrift nicht notwendig sein. Alle notwendigen Unterlagen werden postalisch bzw. per Ebox/OnlineArchiv zur Verfügung gestellt.
Sofern der Kunde nicht aktiv widerspricht, stimmt er dem Wechsel automatisch zu.

Kann der Kunde der Konto/Depot-Umstellung widersprechen?

Ja, der Kunde kann (schriftlich) widersprechen, indem er die neuen AGB's von DAB BNP Paribas ausdrücklich nicht akzeptiert.
In diesem Fall kommt es zu einer fristgerechten Kündigung des Kontos bzw. Depots von Seiten der Consorsbank, so dass sich der Kunde rechtzeitig nach einer neuen Geschäftsverbindung umschauen kann.

Wie kann der Kunde nach der Migration auf sein Konto/Depot zugreifen?

Die DAB wird dem Kunden rechtzeitig vor der Migration eine neue Zugangsnummer und PIN zusenden. Aufträge können per mobilem TAN-Service (mTAN) oder einer TAN aus einer iTAN-Liste erteilt werden. Der Login ist erst ab dem 06.11.2017 möglich!

Ändert sich die Konto-/Depotnummer und die IBAN?

Die Konto-/Depotnummer wird sich beim Wechsel zu DAB BNP Paribas für die Kunden ändern. Daher erhält der Kunde auch neue Zugangsdaten.

Was passiert mit dem Freistellungsauftrag?

Eine Übernahme des erteilten Freistellungsauftrages für das Jahr 2017 findet für den noch nicht verbrauchten Betrag statt. Ab dem Jahr 2018 gilt bei DAB BNP Paribas dann wieder der ursprünglich beauftragte Freibetrag.
Anpassungen der Freistellungsaufträge zwischen dem 27.10.2017 und 05.11.2017 sind nicht möglich.

Wird das im Consorsbank-System hinterlegte Referenzkonto überführt?

Grundsätzlich kann der Kunde 5 Referenzkonten pro Vertrag bei der DAB BNP Paribas anlegen. Die jüngsten 5 Referenzkonten werden automatisch übernommen.

Bleiben die Preise für die Kunden unverändert?

Grundsätzlich gelten die Konditionen, die der Kunde mit der Preisvereinbarung und der Transaktionsvollmacht zugesandt bekommen hat. Alle Preise, die dort nicht vereinbart sind, werden über das allgemeines Preis- und Leistungsverzeichnis von DAB BNP Paribas geregelt. Dieses gilt ab Migration. Damit können sich die Preise teilweise ändern.

Werden alle Sparpläne automatisch übertragen?

Grundsätzlich werden alle Sparpläne 1:1 übernommen. Die Ausnahme bilden Aktiensparpläne, die bei DAB BNP Paribas erst ab 125 Euro/Monat bespart werden können. Außerdem sind keine Aktien-Bruchstücke mehr möglich und es können zukünftig nur Werte des DAX und MDAX angespart werden. Die betroffenen Kunden werden hierzu vorab informiert.
Der Sparplantermin am 1. November 2017 entfällt.

Sind alle Fonds, Zertifikate und ETCs, die bisher sparplanfähig sind, auch in Zukunft sparplanfähig?

Das Angebot der derzeitig sparplanfähigen Investmentfonds, Zertifikate und ETCs bleibt erhalten und vergrößert sich sogar noch.

Sind automatische Wiederanlagen von Erträgen bei Fonds-/ETF-Sparplänen möglich?

Wiederanlageaufträge bei der Consorsbank werden nicht zur DAB übernommen. Eine Wiederanlage ist erst ab einem Ausschüttungsbetrag von mindestens 50 Euro möglich und kann in 71 Zielfonds erfolgen.
Den Vordruck zur Einrichtung einer Wiederanlage bei der DAB finden Sie auf unserer Website: Wiederanlage von Erträgen

Wird der Auftrag zur Erstellung einer Verlustbescheinigung übernommen?

Ein eventuell erteilter Auftrag zur Erstellung einer Verlustbescheinigung (Ausweis der Verlustverrechnungstopf-Salden in der Steuerbescheinigung) bleibt erhalten und muss nicht neu erteilt werden.

Was passiert mit dem Verlustverrechnungstopf?

Der Verlustverrechnungstopf wird mit der Migration zur DAB übertragen. Falls Sie zusätzlich ein Konto, ohne hinterlegten Vermittler, bei der Consorsbank haben, wird dieser am Jahresende zurückübertragen. Der Ausgleich findet Anfang 2018 statt.

Durch wen wird die Jahressteuerbescheinigung für 2017 erstellt?

Für das Jahr 2017 wird die Jahressteuerbescheinigung noch von der Consorsbank erstellt und ab dem Jahr 2018 dann von DAB BNP Paribas.
Die Jahreserträgnisaufstellung erhalten sie bei DAB BNP Paribas auf dem vereinbarten Versandweg (Post oder Online).

Was passiert mit den steuerlichen Anschaffungsdaten?

Die Anschaffungsdaten zu den Wertpapieren werden alle mit übernommen.

Was passiert mit offenen Wertpapierorders im System?

Offene Orders über einen inländischen bzw. ausländischen Börsenplatz und OTC-Orders (ausgenommen Fondsorders über die Kapitalverwaltungsgesellschaft), welche eine längere Ordergültigkeit als das Migrationswochenende haben, werden am letzten Tag (03.11.2017) nach Handelsschluss (spätestens um 21:45 Uhr) gestrichen. Zeichnungen von Neuemissionen sind hiervon ausgenommen. Alle offenen Fondskäufe über die Kapitalverwaltungsgesellschaft werden über die Consorsbank abgerechnet und anschließend mit einem Depotübertrag an die DAB weitergeleitet.