dii. Wohnimmobilien Deutschland 2

immobilien

Angebotsanforderung

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie hier: Datenschutz.

* Markierte Felder müssen ausgefüllt werden

Kurzbeschreibung

Angeboten wird eine Beteiligung an der dii. Wohnimmobilien Deutschland 2. Bei dem Angebot an der Gesellschaft handelt es sich um eine langfristige unternehmerische Beteiligung in Form einer mittelbaren Sachwertanlage. Diese Beteiligung ist insbesondere für Anleger geeignet, die eine Immobilienanlage ohne eigenen Verwaltungsaufwand suchen, vielmehr eine Immobilienanlage, die durch eine Kapitalverwaltungsgesellschaft nach deutschem Investmentrecht verwaltet wird. Das Beteiligungsangebot richtet sich grundsätzlich an einzelne, in Deutschland ansässige natürliche und juristische Personen.

Das Beteiligungsangebot ist ein sogenanntes Blind-Pool-Konzept, d.h. die Immobilien stehen zum Zeitpunkt des Beitritts der Anleger in die Gesellschaft noch nicht fest. Die Gesellschaft investiert ihr Kommanditkapital in mindestens zwei Tochtergesellschaften, deren Gesellschafterin sie ist. Die Beteiligung der Gesellschaft an weiteren Zielgesellschaften ist im Bedarfsfall möglich.

Beteiligungsobjekt

Als Anlageziele der Gesellschaft werden Erträge aufgrund zufließender Erlöse aus der Vermietung der einzelnen Objekte sowie ein kontinuierlicher Wertzuwachs angestrebt. Aus der langfristigen Vermietung und späteren Veräußerung der Immobilien sind Überschüsse zu erzielen und diese an die Anleger auszuschütten.

Einzahlung / Auszahlung / Verkauf

Einzahlung: 100% zzgl. 5% Agio max. 14 Kalendertage nach Zahlungsaufforderung. Auszahlung: Für die Zeichnungsphase erhalten die Gesellschafter eine ergebnisunabhängige Auszahlung in Höhe von 2% p. a. Es ist geplant, an die Gesellschafter eine jährliche Auszahlung in Höhe von anfänglich 3% steigend zu leisten. Die AIF-KVG hat vorgesehen, mögliche Auszahlungen an die Anleger grundsätzlich einmal im Jahr vorzunehmen. Die jetzige Planung sieht vor, dass mögliche Auszahlungen zum 30.06. des Folgejahres erfolgen, also voraussichtlich erstmals zum 30.06.2023. Verkauf: Es ist geplant, dass die Zielgesellschaften die Objekte zum 31.12.2033 verkaufen. Aus den Erlösen erhalten die Kommanditisten weitere Auszahlungen. Insgesamt wird im Basisszenario ein Gesamtmittelrückfluss von rund 186,9% prognostiziert.