Pfeil Empfehlen Sie uns weiter
Informationen für  ÖsterreichSchweiz

Pressestimmen procontra


procontra

Ausgabe vom 01.12.2015, Seite 46
Ein sterbendes Verbot

[…] Für die einen ist er der Untergang des Verbraucherschutzes und der Vermittlerschaft, für die anderen nicht mehr zeitgemäß und nicht EU-Recht-konform: der Wegfall des Provisionsabgabeverbots. […]

[…] Bundesfinanzministerium streicht Provisionsabgabeverbot. Neuste Entwicklungen in der Politik zeigen, dass diese vom Provisionsabgabeverbot nicht viel hält. Aber nicht so sehr aus inhaltlichen Gründen, sondern aus formaljuristdischen. Denn durch die Veröffentlichung von procontra wurde branchenweit bekannt, dass ein Referenzenentwurf aus dem Bundesfinanzministerium (BMF) zu zwei Verordnungen das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) betreffend einen Wegfall des Provisionsabgabeverbots vorsieht. Dies ist im VAG im Paragrafen 81 Absatz 3 geregelt. Der Referentenentwurf sieht einen Wegfall dieses Absatzes vor. Eine Neuaufnahme des Verbots ist zumindest nach aktuellem Stand nicht wieder vorgesehen. Es ist also möglich, dass im neuen VAG, welches bereits ab 1. Januar 2016 gelten soll, das Provisionsabgabeverbot nicht mehr vorgesehen ist. […]

[…] Klarheit erst 2016. Ob die lebenserhaltenden Maßnahmen des Provisionsabgabeverbots fortgeführt oder beendet werden, wird sich nächstes Jahr zeigen. […]

AVL wird in einem Zeitstrahl erwähnt:

[…] Verwaltugnsgericht Frankfurt/Main: Klage des Fondsvermittlerws AVL gegen die BaFin. Gericht entscheidet pro AVL und contra Provisionsabgabeverbot [...]



procontra

Online-Bericht vom 27.03.2014
Nettodruck erhöht sich

[...] Die Diskussion um Provisionen reißt nicht ab. Ein breiteres Angebot an Nettopolicen könnte sie entschärfen. Doch dazu braucht es das Zutun der Anbieter. [...]

[...] So auch beim Provisionsabgabeverbot, das zumindest im Fall des Fondsvermittlers AVL seit Oktober 2011 keines mehr ist. [...]

[...] Nettopolicen sind kein Selbstzweck. Wenn ein Bruttotarif besser zu den Bedürfnissen des Kunden passt, wäre er vorzuziehen. [...]

[...] Im Wettbewerb wird sich erweisen, welche Tarife vom Kunden bevorzugt werden. [...]

[...] Die Anbieterseite wehrt sich gegen eine Pflicht zu Nettopolicen, obgleich auch einige große Versicherer inzwischen Policen ohne Provision anbieten. [...]

Online-Bericht



procontra

Online-Bericht vom 13.09.2013
Provisionen zwischen Verbot und Transparenz

[...] Hinzu kommt: Auch die Bundesagentur für Finanzdienstleistungen (BaFin) macht sich Gedanken über Provisionen in der Versicherungsbranche. Bekanntlich tut sie dies seit zwei Jahren. So langsam aber rückt die Entscheidung näher. Im Oktober 2011 drohte die BaFin dem freien Vermittler Uwe Lange von avl-investmentfonds.de mit einem Bußgeld und dem Entzug der Makler-Lizenz. Dies bestätigte Lange auf Anfrage. Über sein Portal vermittelt er mehrere tausend Fonds sowie zwei Fondspolicen. Die Rückgabe von Provisionen bei diesen beiden Fondspolicen wollte die BaFin unterbinden. Den Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt verlor die BaFin. Das war am 24. Oktober 2011. Seitdem prüft die Behörde das Provisionsabgabeverbot - „ergebnisoffen“, so eine Sprecherin. [...]

Online-Bericht



procontra

Ausgabe 04/2012, Seite 26
Nachrichten Investmentfonds

[...] Seit Jahren bemüht sich der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) um eine steuerliche Gleichstellung von Fondssparplänen mit Lebensversicherungen. Immerhin zeigt auch eine aktuelle forsa-Umfrage, dass Investmentfonds vermehrt zur Absicherung der eigenen Altersvorsorge vom Verbraucher ausgewählt werden. Nichtsdestotrotz wird die Bundesregierung wohl im Rahmen des voraussichtlich Anfang 2013 in Kraft tretenden Altersvorsorgeverbesserungsgesetzes Investmentfonds keine verbesserten steuerlichen Rahmenbedingungen verschaffen. Anleger von Fondssparplänen müssten dann weiterhin 25 Prozent Abgeltungssteuer, auch auf Dividenden und Zinsen, entrichten. [...]

[...] Leider wollte sich der BVI zu den diskutierten Plänen der Bundesregierung aufgrund der Sensibilität des Themas ebenso wenig gegenüber procontra äußern wie die Ansprechpartner aus den Häusern Deka, J.P. Morgan oder auch DWS, die alle auf den BVI verwiesen. Offener dagegen zeigte sich der geschäftsführende Inhaber der AVL Uwe Lange, indem er erklärte: "Eine steuerliche Gleichstellung von Fonds und Lebensversicherungen für die Altervorsorge hätte gleichwohl ein wichtiges Signal gegeben: Dass der Staat den fairen Wettbewerb um die besten Angebote wünscht. Leider hat die Bundesregierung offenbar nicht die Stärke gehabt, eine solche Position gegenüber der Versicherungswirtschaft zu vertreten und durchzusetzen." Gleichwohl werden neben der Lebensversicherung auch Riester-Produkte ab 2013 zusätzlich vom Gesetz zur Altersvorsorge profitieren. [...]



procontra

Online-Bericht vom 11.06.2012
Provisionsabgabeverbot: AVL gegen BVK

Im Streit um das Für und Wider des Provisionsabgabeverbots meldet sich nun auch der Investmentfondsanbieter AVL zu Wort. Die Argumente der Verbände für ein Verbot seien "das Eigentor des Jahres". "Die Lobbyisten haben deutlich gemacht, dass Kunden von Lebensversicherungen andere Sparten über Provisionen mitfinanzieren", heißt es in der Stellungnahme.

Online-Bericht



► Aktuelle Pressestimmen

Wir geben Ihnen unsere Abschlussprovisionen!

Video abspielen

Jetzt Kunde werden!
  • Augsburger Aktienbank AG
  • bank zweiplus ag
  • Beteiligungen & geschlossene Fonds
  • comdirect bank AG
  • DAB bank AG
  • DWS Investment GmbH
  • ebase (European Bank for Financial Services GmbH)
  • FIL Fondsbank (Frankfurter Fondsbank) GmbH
  • Fondsdepot Bank


Mobile Kundenlogin App

Kundenlogin Kundenlogin Kundenlogin

Wir sind gerne für Sie da!

07151 604 59 30Weitere Informationen zur Hotline

Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr,
Sa. 09:00 - 16:00 Uhr.