Mitteilungen

Emissionshaus Buss Capital: Drei Fonds geschlossen

Ein Immobilienfonds und zwei Containerfonds der Hamburger Buss Capital werben mehr als 150 Millionen Euro an Eigenkapital ein. Buss Capital, Emissionshaus für geschlossene Fonds mit Schwerpunkt auf Schifffahrt, Immobilien und Logistik, legte bis dato 30 Publikumsfonds und Privatplatzierungen mit einem Investitionsvolumen von um 790 Millionen Euro auf. Buss Capital, Mitglied im VGF Verband für geschlossene Fonds e. V., ist Teil der 1920 gegründeten Buss-Gruppe.

Buss Capital, das die Immobilienfonds 4 und die Buss Global Containerfonds 10 und 11 platziert hatte, blickt auf drei erfolgreiche Fonds, die bei mehr als 6.200 Anlegern insgesamt über 150 Millionen Euro einwerben konnten. Aktuell im Vertrieb: Der Euro Containerfonds Buss Global 12, während ein neuer US-Dollar-Schwesterfonds sowie ein erneuter Immobilienfonds in den Startlöchern stehen.

Gute drei Monate im Vertrieb, konnte der Immobilienfonds 4 neun Millionen Euro Eigenkapital einwerben, wie Marc Nagel, Chef bei Buss Capital, gern bestätigt. Der Fonds sei sowohl von Anlegern als auch Analysten und Vertriebspartnern sehr gut angenommen worden. Auch die exponierte Dortmunder Lage des Fondsgebäudes, die ausgezeichnete Infrastruktur und nicht zuletzt der staatliche Mieter mit guter Bonität hätten überzeugt. Gesicherte Finanzierungskonditionen und großzügig angelegte Liquiditätspuffer seien ebenfalls gut angekommen - so gut, dass das Immobilienteam von Buss Capital um Peter Kallmeyer schon an einem Nachfolger arbeitet.

Bei 70 Millionen Euro Eigenkapital schloss man auch den währungsgesicherten Euro Containerfonds Buss Global 10 - der Nachfolger Global 12 kann jetzt gezeichnet werden. Der Buss Global Containerfonds 11 warb sogar gute 92 Millionen US-Dollar ein - auch ein weiterer US-Dollar-Fonds ist geplant.

Marc Nagel dazu: Anleger wie auch Vertriebspartner hätten erkannt, dass der Containermarkt im Vergleich zur Schifffahrt "anders tickt" - und das Containerleasing derzeit sogar davon profitiere, dass Reedereien aufgrund finanzieller Engpässe bevorzugt Container mieteten, anstatt sie zu kaufen. Und fügt hinzu, dass Buss Capital mit Eigenbeteiligung und Bürgschaft demonstrativ in die Verantwortung gehe: Denn Buss Capital stehe hinter diesem Geschäft, im Interesse seiner Anleger. Last but not least: Auch die Erfolgsbeteiligung des Assetmanagers setze einen attraktiven Anreiz, dass sich dieser Fonds besser als prospektiert entwickeln wird.

Angebot anfordern