Presse

Trotz Krise: Anleger setzen auf russische Unternehmen - Top-Fonds März 2014: DWS Russia (LU0146864797)

Top-Fonds März 2014: DWS Russia (LU0146864797)

Überraschung bei den Top-Fonds im Monat März 2014: Während die Krim-Krise zunehmend zu einer Krise zwischen West-Europa und Russland wurde, haben die Anleger verstärkt in den DWS Russia (LU0146864797) investiert. Der auf Russland spezialisierte Investmentfonds wurde jedenfalls zum Monatssieger bei AVL Finanzvermittlung, da er die höchsten Mittelzuflüsse (Zugang minus Abgang) verzeichnete.

Der DWS Russia investiert in Aktien russischer Unternehmen von geringer bis großer Marktkapitalisierung, wobei das Fondsmanagement nach eigenen Angaben auf „gute Marktstellung und gute Perspektiven“ achtet. Branchen-Schwergewichte beim Top-Fonds März 2014 waren zuletzt der Energie- und Finanzsektor, etwa mit Unternehmen wie Sberbank, Gazprom oder Lukoil.

15 Prozent plus in zweiter März-Hälfte

Wirtschaftssanktionen westlicher Staaten einerseits, Mittelzuflüsse bei einem Russland-Fonds, der lange Zeit schwach performte: Wie passt das zusammen? Uwe Lange, Chef von AVL Finanzvermittlung, vermutet: „Die Anleger spekulieren möglicherweise darauf, dass durch die politische Krise russische Unternehmen erst recht in den Blickpunkt geraten und von größerer Aufmerksamkeit profitieren.“

Für sehr kurzfristig orientierte Anleger ging die Rechnung bereits auf. Nachdem der DWS Russia Mitte März ein 5-Jahres-Tief markiert hatte, schnellte der Kurs in der zweiten März-Hälfte um knapp 15 Prozent nach oben. Trotzreaktionen könnten weiterhin die Kurse des Top-Fonds März 2014 beeinflussen: So hat der Gazprom-Konzern gerade angekündigt, die Gaspreise für die Ukraine drastisch anzuheben, und zwar um über 40 Prozent. Die Ukraine habe ihre Gasrechnung für 2013 nicht in voller Höhe beglichen, hieß es dazu bei Gazprom. Deshalb würden Preisrabatte nun entfallen.

Das könnte die Gewinnsituation von Gazprom verbessern. Allerdings ist das russische Großunternehmen auch besonderen Risiken ausgesetzt, wie der Fondsmanager des DWS Russia kürzlich schrieb. Rund 53% seiner Gasexporte erfolgten über die Ukraine. Finanzexperte Lange meint daher: „Wie das weitergeht, weiß niemand. Wer wie unsere Kunden ohne Ausgabeaufschlag investiert, kann sein Investment aber schnell ändern, wenn es der Markt erfordert. Ohne Ankaufkosten ist man flexibler.“ 

Mehr Infos zum DWS Russia

Wissen, wo Anleger Chancen sehen

Eigenständig recherchieren, das beste Finanzprodukt finden und dann zu günstigen Konditionen kaufen - so machen es die Kunden des Finanzvermittlers AVL. Sie sind informiert, behalten die Entwicklungen der Branche im Blick und prüfen Angebote auf Herz und Nieren. Zu beobachten, wo sie investieren, kann Trends am Markt aufzeigen.

Im März 2014 waren das die umsatzstärksten Fonds bei AVL.

  1. DWS Russia
    Aktienfonds, der in Aktien russischer Unternehmen investiert.
    ISIN LU0146864797
  2. LUXEMBOURG SELECTION FUND - Asian Solar & Wind Fund A1
    Aktienfonds, der vor allem in asiatische Hersteller von Solarzellen/-paneelen und Windturbinen investiert.
    ISIN LU0405846410
  3. ACMBernstein - Japan Strategic Value Portfolio A EUR H
    Aktienfonds, der in Aktien von japanischen Unternehmen investiert, die nach Ansicht des Fondsmanagements unterbewertet sind.
    ISIN LU0539809615
Diese Pressemitteilung als PDF