Presse

Top-Pressestimmen

Capital

Ausgabe November 2020 S. 126 - 129

Einmal hin, alles drin

[…] Uwe Lange hatte in diesem Frühjahr ganz schön was zu tun, während der Rest des Landes notgedrungen zu Hause bleiben musste. „Wir haben die Zahl der neuen Depots im Frühjahr in etwa verdreifacht“, erzählt Lange, Gründer und Chef des Fondsdiscounters AVL Finanzvermittlung. Viel Geld sei direkt in Aktienfonds geflossen – gut für ihn, und noch besser für seine Kunden, die die Gelegenheit nutzten, günstig einstiegen und seither kräftig vom Kursanstieg profitiert haben. […]

[…] Erstmals hat Capital…

Euro

Nr. 10/2017 S. 85-88

Keine Angst vor dem Crash

[…] Rekordtief bei den Zinsen. Und das schon seit Jahren. Für Tagesgeld gab es Anfang September laut der Frankfurter Finanzberatung FMH im Schnitt mal 0,15 Prozent Zinsen pro Jahr. Bei solchen Mickerzinsen dauert es etwas mehr als 462 Jahre, bis sich das Kapital verdoppelt hätte. Angesichts derart trüber Aussichten setzen immer mehr Anleger auf renditestärkere Formen der Geldanlage, etwa Fonds- und ETF-Sparpläne. […]

[…] Aktuelle Daten des Fondsverbands BVI zeigen, dass Fondssparpläne auf…

WirtschaftsWoche

Ausgabe 16/2017 S. 73 - 76

Fondssparen - 9000 Produkte und ein Härtetest

[...] Um die besten Fondssparpläne für den Vermögensaufbau zu ermitteln, hat die Research-Agentur Scope Analysis für die WirtschaftsWoche rund 9000 Angebote unter die Lupe genommen. [...]

[...] Scope hat das Sparplanergebnis über die vergangenen zehn Jahre berechnet, das Risiko der Fonds und die Qualität des Managements mit Noten bewertet [...]. Im Vergleich wurden nur Fonds berücksichtigt, denen Scope die Höchstnoten A oder B gegeben hat. [...]

[...] Viele Banken werben mit Fondssparplänen ohne…

Die Welt

Ausgabe 28.01.2017 S. 17

Deutsche fühlen sich in Geldsachen sehr unsicher

[...] Die Deutschen fühlen sich in Finanzdingen erstaunlich unsicher: Gerade einmal 53 Prozent geben an, sie kämen mit Banken und Versicherungen nur halbwegs gut zurecht. 13 Prozent meinen, sie hätten überhaupt keine Kenntnisse über die Finanzwelt. [...]

[...] Mit ihrer Einschätzung hinken die Deutschen im europäischen Vergleich hinterher. Nur bei den Italienern ist der Anteil derer, die sich in Finanzdingen fit fühlen, mit 52 Prozent noch geringer. [...] Damit liegt Deutschland beim Finanzwissen…

Börse Online

Ausgabe 18 vom 04.05.2016 S. 78

Höchste Zeit für eine bessere Finanzbildung

Gastbeitrag von Uwe Lange, Inhaber des unabhängigen Finanzvermittlers AVL

Die Sparbereitschaft der Deutschen ist groß und steigt derzeit sogar. Doch wie eine Umfrage zeigt, fühlen sich viele Anleger nicht genug über Investments informiert. [...]

[...] Rund die Hälfte der Befragten einer repräsentativen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) will mehr zum Thema Finanzen wissen und fordert gezielten Unterricht. Am meisten interessieren sich die deutschen Sparer demnach für die Themen…

Pressestimmen: AVL in den Medien

AVL wird regelmäßig in Online-Berichten, Fachzeitschriften und Zeitungen erwähnt. Informieren Sie sich jetzt darüber, was die Medien über AVL zu sagen haben.

Finanztip

Onlinebericht vom 23.08.2018

Der Riester, der sich lohnt

[...] In Zeiten niedriger Zinsen macht das Sparen fürs Alter wenig Spaß – besonders wenig, wenn es dabei um ein Produkt geht, dessen Image angeknackst ist: Riester. Vor allem Riester-Rentenversicherungen und -Banksparpläne will kaum noch jemand abschließen. Doch es gibt ein Riester-Produkt, mit dem Sie sich befassen sollten: dem Fondssparplan. [...]

[...] Dieser eignet sich für alle, die langfristig mit Aktien vorsorgen wollen, ohne große Verluste zu riskieren. Vom Staat gibt es Zulagen und Steuervorteile. Mit einem Riester-Fondssparplan erhalten Sie die Chance auf eine bessere Rendite als mit anderen Riester-Produkten. [...]

[...] Finanztip empfiehlt die Toprente Dynamik der DWS als gute Allround-Lösung. Achten Sie darauf, den Vertrag ohne Abschlusskosten über einen Fondsvermittler im Internet abzuschließen, zum Beispiel AVL [...]

Cash

Heft 7/2018 24-26

Die Wirtschaft wird sich aus jeder Krise rausarbeiten

Interview Cash. hat mit Uwe Lange, Gründer der AVL […] gesprochen […]

[…]
Sie vertreiben Fonds ohne Agio. Warum machen Sie das?
Lange: Das war der Ansatz, als ich AVL gegründet habe, ich selbst habe damals schon viel mit Investmentfonds und Aktien gehandelt, und mich hat immer wieder der Ausgabeaufschlag gestört, weil ich keine Beratung wollte. Ich wollte selbst entscheiden, was für Fonds ich kaufe, wann ich handle und wie ich das tue. Und ich wollte auch nicht angerufen werden und von einem Berater von einem Investment ins andere getrieben werden. Auch wenn es nur ein oder zwei Prozent Agio waren, waren es immerhin zwei Prozent, die man erst mal erwirtschaften musste, für nichts, weil ich ja selbst entschieden habe. Und daraufhin habe ich die AVL gegründet und mir gesagt, es muss doch auch noch andere Menschen in diesem Land geben, die selbst entscheiden wollen.
[…]

[…]
Hat die Niedrigzinsphase das Anlageverhalten geändert?
Lange: Der Bürger merkt, dass er sein Geld vielleicht doch lieber in der Wirtschaft investieren sollte, als es einfach auf ein Sparbuch zu legen und zu warten, dass der Zins steigt. Man kann ganz deutlich sehen, dass heute viel mehr Sparpläne für Neugeborene abgeschlossen werden als noch vor zehn Jahren. Früher hat man Geld aufs Sparbuch gelegt und drei oder vier Prozent gekriegt. Das gibt es heute nicht mehr, und das wird es wahrscheinlich nicht so schnell wieder geben. Langsam findet ein Umdenken statt, weil es ohne Risiko keine Rendite mehr gibt. Man muss auch kommunizieren, dass das Geld in den Investmentfonds Sondervermögen ist, und im Falle einer Bankpleite nicht in die Insolvenzmasse eingeht. Wir sind gerade beruhigt, aber wenn die EZB anders handeln würde, hätten wir eine ganz andere Situation, ewig wird sie diese Politik aber nicht aufrechterhalten können. Man redet immer davon, dass Aktien Verluste machen, aber vielleicht ist es bald sogar mehr Risiko, über 100.000 Euro auf einer Bank zu haben als in Investmentfonds. Das Kapital in ETFs ist übrigens unter Umständen kein Sondervermögen.
[…]

biallo.de

Online-Beitrag vom 18.04.2018

Optimal Fondssparen: Mehr Rendite durch niedrige Kosten

[...] Hohe Ausgabeaufschläge belasten insbesondere die Renditen herkömmlicher Aktienfonds, denn hier berechnen Banken bis zu sechs Prozent Verkaufsgebühr. Die Kosten muss der Fonds erst einmal hereinholen, bevor Anleger ins Plus kommen. Bei kurzer Anlagedauer wirkt der Ausgabeaufschlag besonders Rendite bremsend. [...]

[...] Kaufen Sie Fondsanteile ohne Verkaufsaufschlag, verbessert sich die Gewinnchance. Die Geldanlage startet dann ohne Abzug und kann von Beginn an positive Ergebnisse erzielen. [...]

Sparen beim Ausgabeaufschlag

[...] Der Ausgabeaufschlag wird für die Vertriebskosten aktiv gemanagter Fonds erhoben. Er variiert von Fondsklasse zu Fondsklasse und von Fonds zu Fonds: Aktienfonds kosten zwischen vier und sechs Prozent Verkaufsgebühr, Rentenfonds zwischen zwei und drei Prozent und offene Immobilienfonds meist fünf Prozent. Käufer von Geldmarkt- und Indexfonds zahlen in der Regel keinen Ausgabeaufschlag. [...]

Fondsvermittler

[...] Eine Alternative zum Fondskauf über die Bank sind Fondsvermittler. Internet-Anbieter wie [...] AVL [...] bieten fast das gesamte Fondsspektrum ohne Aufpreis. Tausende von Fonds sind hier zum Nulltarif erhältlich. Geld verdienen die Vermittler durch die jährlichen Rückvergütungen (Bestandsprovisionen) der Fondsgesellschaften. [...]

Euro

Ausgabe 01.03.2018 S. 60-63

Renditekiller meiden

Scheine sparen: Um sein Geld langfristig gewinnbringend anzulegen, reicht es nicht, einfach nur einen guten Fonds zu kaufen. Man muss auch Kosten sparen – also darauf achten, dass Ausgabeaufschläge oder Depotgebühren nicht den ganzen Gewinn auffressen

[...] Etwas anders sieht es dagegen bei den Fondsbanken aus, die für Internet-Fondsdiscounter - wie AVL-Investmentfonds [...] – deren Kundendepots betreuen: Bei Ebase, FFB Fondsdepot und Fondsdepot Bank [...]

Anmerkung AVL

Wir gewähren Ihnen beim Kauf von Fondsanteilen genau den Prozentsatz des Ausgabeaufschlags in Form eines Rabatts, den wir erhalten. Aktuell bieten wir Ihnen über 21.900 Fonds mit 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag an. Eine kostenlose Depotführung ist ebenfalls möglich: Zum Produktvergleich

Euro

Ausgabe 01.02.2018 S. 68 - 71

Nachwuchsförderung

[…] Wer seinen Kindern ein finanzielles Polster für den Start in die Unabhängigkeit schaffen will, bringt es mit Sparkonten nicht weit – wohl aber mit Fondssparplänen […]

[…] Früh anfangen. Eltern, die ernsthaft Kapital für ihren Nachwuchs aufbauen wollen, brauchen eine kostengünstige und flexible Lösung. Und sie sollten entschlossen sein, möglichst früh nach der Geburt des Kindes mit dem Vermögensaufbau anzufangen. Dann bleibt ihnen genügend Zeit, in riskantere, aber auch renditestärkere Anlageklassen wie Aktien zu investieren. […]

[…] Auf die Kosten achten. Und wo sollten Eltern ein Kinderdepot einrichten? Am besten dort, wo es günstig ist. Denn hohe Gebühren schmälern die langfristige Wertentwicklung stark. So sind Anbieter vorzuziehen, bei denen die Depotführung kostenlos ist. Daneben sollten auch die Orderkosten günstig sein, und das Angebot der Sparpläne groß. Bei vielen Direktbanken ist das der Fall. […]

[…] Wer für seinen Nachwuchs bevorzugt in Fonds anlegen will, sollte sich noch anderswo umschauen. Zwar rabattieren viele Direktbanken den Ausgabeaufschlag bei Fonds – aber häufig nur zu 50 Prozent. Und 100 Prozent Rabatt gibt es oft nur im Rahmen zeitlich begrenzter Aktionsangebote. […]

[…] Dagegen sind über Fondsvermittler im Internet, die mit sogenannten Fondsplattformen zusammenarbeiten, oft Tausende aktiv gemanagte Portfolios ganz ohne Ausgabeaufschlag erhältlich. […]

[…] Bei Fondsplattformen wie der European Bank for Financial Services (Ebase) ist zu beachten, dass Privatanleger dort Depots oft nicht direkt eröffnen können. Meist führt der Weg über Fondsvermittler im Internet wie AVL-Investmentfonds [...]

Nachrichten von und über AVL

Wir von AVL bietet Ihnen über die Pressemitteilungen einen Einblick in unsere Medienarbeit. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zu unserem Geschäftsmodell und unseren Geschäftsbereichen oder zu aktuellen Themen zur Verfügung.

Nutzen Sie unseren Presseverteiler um regelmäßig aktuelle Presseinformationen per E-Mail zu erhalten: Zum Presseverteiler

Pressemitteilungen 3/2010

10.08.2010, Stuttgart/Weinstadt

Im Kundeninteresse klagt AVL gegen den Fonds-Multi DWS: Robin Hood der Finanzbranche kämpft für Anleger gegen Branchenriesen DWS

Es ist ein Kampf ‚David gegen Goliath’: Der unabhängige Fondsvermittler AVL aus Weinstadt bei Stuttgart klagt gegen die DWS, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank und der führende Fondsanbieter in Deutschland. Gründe für die Klage sind die Diskriminierung von AVL gegenüber anderen Vermittlern und der Missbrauch von Marktmacht seitens der DWS. Letztlich ist es ein Kampf…

mehr

03.08.2010, Stuttgart/Weinstadt

ETFs als attraktiver Anlagetrend: Transaktionen bei AVL gebührenfrei

Wer clever investiert, hat sie längst entdeckt – die Vorteile von ETFs als Ergänzung zu gemanagten Investmentfonds. Denn sie punkten mit geringen Verwaltungsgebühren. Sogar die Transaktionskosten können komplett eingespart werden: Über ein Depot – vermittelt von AVL – können bis zum Jahresende 118 attraktive ETFs gebührenfrei gehandelt werden. Im gleichen Depot lassen sich auch…

mehr

27.07.2010, Stuttgart/Weinstadt

Schlechte Noten für Bankberater – clever ist, wer eigenverantwortlich investiert

Stiftung Warentest stellt Anlageberatern deutscher Bankinstitute aktuell zum wiederholten Mal ein miserables Zeugnis aus. Doch welche Konsequenzen kann der Anleger daraus ziehen? Eigenverantwortlich recherchieren und investieren etwa schützt vor Fehlberatung. Darauf weist AVL aus dem schwäbischen Weinstadt hin. Der unabhängige Finanzdienstleister bietet bereits seit 13 Jahren…

mehr

05.07.2010, Stuttgart/Weinstadt

Während alle kassieren, zahlt AVL zurück: 650.000 Euro gehen an Anleger

Überall werden Anleger zur Kasse gebeten: Beim Abschluss von Altersvorsorgeprodukten wie Riester- oder Basis-Rente fallen beispielweise Abschlussprovisionen an und oft wundert man sich über weitere versteckte Kosten. Bei den Kunden von AVL ist das anders: Etwa 7.200 Anleger durften sich kürzlich über eine Gutschrift freuen. Denn der Internet-Finanzdienstleister gibt die…

mehr

Pressemitteilungen 2/2010

24.06.2010, Stuttgart/Weinstadt

AVL: Wer in Eigenregie investiert, kann Fonds zum Nulltarif handeln

Seit Ausbruch der Wirtschaftskrise bringen immer wieder neue Nachrichten, wie jüngst über die Griechenland-Problematik, die Märkte in Wallung. Beim Fondskauf zählt deshalb vor allem, den richtigen Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt zu erkennen. Wer eigenverantwortlich recherchiert und investiert, kann beim Fondshandel über ein Depot, das durch einen unabhängigen…

mehr

Die Verwendung der Logos darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung (z.B. per E-Mail) durch AVL erfolgen.