Glossar - Begriffe rund um AVL und die Finanzbranche

All-in-fee

Gebührenangabe in Prozent, die sämtliche in Zusammenhang mit einer Fondsanlage anfallenden Kosten angibt, mit Ausnahme des Ausgabeaufschlages. Die All-in-fee fasst insbesondere die Management- und Depotbankgebühren zusammen, berücksichtigt aber auch weitere wichtige Kostenblöcke, wie beispielsweise Transaktionskosten oder mögliche Erfolgsgebühren (Performance fee), die in der Total Expense Ratio (TER) nicht eingeschlossen sind. Darüber hinaus gibt sie Kosten für Verkaufsprospekte, Rechenschaftsberichte, Preispublikationen oder die Revisionstelle an. Für Luxemburger Fonds schließt die All-in-fee einzig die durch Drittbanken und Broker belasteten Courtagen und Gebühren sowie allfällige Steuern und Abgaben aus.

ZurückZur Übersicht