Glossar - Begriffe rund um AVL und die Finanzbranche

Cost-Average-Effekt

Der regelmäßige Erwerb von Anteilen für einen gleich hohen Betrag bietet wegen des Cost-Average-Effekts Vorteile: Bei niedrigen Preisen werden mehr, bei hohen Preisen weniger Anteile erworben. Hierdurch verringert sich der Durchschnittspreis gegenüber dem Kauf einer gleichbleibenden Zahl von Anteilen. Der Anleger kann so langfristig einen günstigeren durchschnittlichen Einstiegspreis erzielen als beim regelmäßigen Kauf einer festen Stückzahl von Anteilen im gleichen Zeitraum.

ZurückZur Übersicht