Auswahlkriterien für Beteiligungen

Worauf müssen Sie bei Beteiligungen achten?

Ein Vergleich der angebotenen Beteiligungen ist auf jeden Fall wichtig und ein entscheidender Erfolgsfaktor der Geldanlage. Wählen Sie im ersten Schritt die Fondsart, die zu Ihnen und Ihren Zielen passt. Bei Beteiligungen kann beispielsweise eine Investition in Immobilien, Flugzeuge oder Transport-Container möglich sein. Vergleichen Sie daraufhin die konkreten Angebote zum Beispiel anhand der geplanten Renditen.

Kennzahlen für „gute“ Beteiligungen

Beteiligungen sind keine standardisierten Geldanlagen. Um Angebote untereinander vergleichen zu können, ist ein größerer Aufwand nötig als etwa für ein Tagesgeldkonto oder einen Banksparplan. Einige wichtige Kennzahlen können Ihnen dabei helfen, die richtige Wahl zu treffen. So sind die kalkulierte Ausschüttung, die Verteilung der Gewinne und der Kostenanteil des Fonds entscheidende Merkmale, welche gemessen und verglichen werden können. Ebenfalls wichtig sind die Fremdkapitalquote und natürlich die Laufzeit.

Verkaufsprospekt und Initiatoren

Auch das Verkaufsprospekt gibt Auskunft über die Qualität und die Erfolgschancen einer Beteiligung. Grundsätzlich gilt: Je genauer das Projekt beschrieben wird, desto besser sind die Aussichten auf eine gewinnbringende Investition. Aber nicht nur Kennzahlen und Informationen sind wichtig. Für eine „gute“ Beteiligung spricht auch die Erfahrung der Initiatoren: Das Risiko einer Investition in Beteiligungen ist weitaus geringer, wenn der Initiator (möglicherweise über einen längeren Zeitraum) schon mehrere erfolgreiche Projekte aufgelegt und abgeschlossen hat. Auch das Vorhandensein einer Platzierungsgarantie und natürlich die Rechtsform der Fondsgesellschaft können ausschlaggebend sein.