Mitteilungen

Abschied von Attrax - Fondsbank will Privatdepots loswerden

Attrax verabschiedet sich vom Geschäft mit Privatkunden

Wer über einen Fondsdiscount oder -vermittler ein Depot bei der luxemburgischen Fondsplattform

der Genossenschaftsbanken eröffnet hat, bekam Post von der Attrax.

Anleger haben die Wahl zwischen einer Kündigung des Depots mit dem Verkauf aller Fondsanteile

oder der Übertragung des Depots zu einer neuen Fondsplattform oder -bank.

AVL überträgt Ihre Depots kostenlos und zeigt Ihnen wie es geht,

was Attrax-Kunden beim Wechsel zu beachten haben und wie sie einen ungewollten Verkauf ihrer

Fondsanteile verhindern.

Nutzen Sie die Chance und wählen Sie AVL als Ihren neuen Fondsvermittler

AVL bietet Ihnen die Möglichkeit sich für ein Top Depot Deutschen Rechts bzw. Luxemburger Rechts zu entscheiden.

Unabhängig ob Ihr neues Depot in Deutschland oder in Luxemburg eröffnet wird,

AVL bietet fast alle Fonds mit bis zu 100% Direktrabatt. Ab 25.000,- Euro ist Ihr Depot in Deutschland

sogar noch kostenlos. Kunden mit einem Depotwert ab 25.000,- Euro erhalten sogar eine einmalige Sonderzahlung.

AVL erstatte Ihnen automatisch die Depotgebühren zurück! Sie haben noch Fragen,

dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 07151-996906.

Unser freundliches Serviceteam wird Ihnen alle Fragen beantworten.

Wechsel mit Verzögerungen

Kunden, die unabhängig von ihrem Vermittler zu einer anderen Fondsplattform oder Bank wechseln wollen,

müssen mit Verzögerungen rechnen.

Der Wechsel könne sich - wie bei der Depotübertragung zwischen anderen Banken auch üblich - über mehrere Tage

bis zu einer Woche hinziehen. Ursprünglich wollte Attrax in solchen Fällen sogar Depotübertragungsgebühren von

30 Euro je Fonds kassieren. Darauf werde das Unternehmen jedoch verzichten, kündigte Attrax-Manager Pöpplow an.

Nach deutschem Recht sind solche Depotübertragungsgebühren unzulässig.

Nach den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Attrax SA gilt für die Depotverträge jedoch luxemburgisches Recht.

Auf die Gebühren will Attrax erst verzichten, wenn die Kündigungsschreiben für die Depotverträge verschickt sind.

Zwangsübertragung oder Verkauf

Die Depots von Kunden, die sich auf die Kündigung der Attrax hin überhaupt nicht melden, werden nach Ablauf der

sechswöchigen Kündigungsfrist entweder zur luxemburgischen Fondsplattform Moventum SA übertragen oder sämtliche

Anteile zum aktuellen Wert verkauft und der Erlös an den Kunden überwiesen.

Tipps

Alternativen:

Prüfen Sie die Alternativangebote sorgfältig. Die Höhe der Gebühren hängt meist davon ab, über welchen Vermittler

oder Fondsdiscounter Sie bei einer Fondsplattform oder -bank abschließen.

Prüfen Sie auch die technischen Möglichkeiten zur Auftragserteilung. Bei Moventum SA etwa geht das nicht per

Internet. Fordern Sie unsere Bonusliste an und vergleichen Sie.

Wartezeit:

Wenn Sie der Empfehlung von AVL folgen, haben Sie während des Wechsels für etwa zwei Tage keinen Zugriff auf Ihr Depot. Wenn Sie sich nicht entscheiden wollen, kann sich der Wechsel verzögern und auch schon mal eine Woche oder noch länger dauern. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Anteile bei Attrax zu verkaufen und über AVL neu einzukaufen. Sie behalten dann stets alles unter Kontrolle.