Riester-Rente für Geringverdiener

Besonders Geringverdiener profitieren von der Riester-Rente

Allgemein herrscht viel Verunsicherung darüber, ob die Riester-Rente auch Sinn für Geringverdiener macht. Oft hört man, dass später Einkünfte aus Riester-Verträgen von der Grundversicherung abgezogen werden und dass sich somit das umfangreiche staatlich geförderte Modell für diese Personengruppe nicht lohnt.

Es sollten verschiedene Aspekte beleuchtet werden, um die tatsächliche Sachlage richtig einschätzen zu können. Grundsätzlich gilt, dass vor allem Geringverdiener schon bei minimalen Einzahlungen einen Anspruch auf die Riester-Förderung haben.

Um die vollständige Förderung zu erhalten, ist ein Jahresbeitrag in Höhe von 4 Prozent des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen erforderlich. Da die zu erwartenden Zulagen von diesem Jahresbeitrag abzuziehen sind, verbleibt je nach Verdienst oft nur ein Mindestsparbetrag von 60 Euro jährlich.

Erfüllen Sie als Geringverdiener diese Voraussetzung, erhalten Sie eine jährliche Grundzulage von 175 Euro. Weiterhin erhalten Sie Kinderzulagen für jedes Kind, für welches Sie Kindergeld bekommen. Für Kinder, die vor 2008 geboren wurden, erhalten Sie eine Zulage von 185 Euro. Der Betrag erhöht sich auf 300 Euro, wenn Ihr Kind nach dem 1. Januar 2008 auf die Welt kam.

All dies zeigt, dass mittels der Riester-Förderung ein höherer Betrag gespart werden kann als durch einen rein privat angelegten Sparvertrag.

Wichtige Überlegungen bezüglich Ihrer Grundsicherung

In Bezug auf die künftige Anrechnung der Riester-Rente auf die Grundsicherung sollten Sie bedenken, wie wahrscheinlich zum Renteneintrittszeitpunkt die Anrechnungsregelung noch Gültigkeit besitzen wird.

Bis dato ist nicht absehbar, ob es die Grundsicherung in Zukunft noch weiter geben wird. Es zeigt sich immer stärker, dass sich die Bürger in eigener Verantwortung um ihre Altersvorsorge kümmern. Als Geringverdiener sollten Sie sich also fragen, wie wahrscheinlich es ist, dass sich Ihr Verdienststatus zum Renteneintritt nicht mehr verändern wird. Vor allem bei jungen Geringverdienern kann man von einer Änderung des Verdienststatus ausgehen. Weiterhin kann sich auch durch Partnerschaft das Einkommen und somit die Versorgungslage in der Zukunft verbessern.

Riester-Förderrechner

Berechnen Sie Ihren Beitrag für die maximale Zulage und alle Ihre Zulagen für das aktuelle Jahr.

Berufseinsteiger und unter 25 Jahre alt?

Sind Sie verheiratet?

Partnervertrag?

Anzahl Kinder vor 2008 geboren

Ihre Angabe wurde an den maximalen Wert angepasstIhre Angabe wurde an den minimalen Wert angepasst

Anzahl Kinder in oder nach 2008 geboren

Ihre Angabe wurde an den maximalen Wert angepasstIhre Angabe wurde an den minimalen Wert angepasst

Bruttoeinkommen Vorjahr

Ihre Angabe wurde an den maximalen Wert angepasstIhre Angabe wurde an den minimalen Wert angepasst

Alle Angaben ohne Gewähr.

Treiben sie ihren Vermögensaufbau voran

Die hohen Förderbeträge der Riester-Rente helfen Ihnen dabei, Ihr individuelles Vermögen aufzubauen. Ein Riester-Fondssparplan ist eine attraktive Alternative.