Mitteilungen

Inflation steigt auf 4,1 Prozent - höchster Wert seit 28 Jahren

Nach dem sprunghaften Anstieg der vergangenen Monate erreicht die Inflation im September 2021 mit 4,1 Prozent den höchsten Wert seit 28 Jahren.

Vieles was Deutschland importieren muss, wird knapp und teuer. Das Nachrichtenportal welt.de beschreibt eine importierte Inflation; ein Problem, welchem in der Vergangenheit häufig Schwellenländer mit schwachen Währungen ausgesetzt waren.

Im Hintergrund von neuen Rekordwerten weiterer Euro-Länder, wie Italien und Frankreich, mahnt die Chefökonomin der Weltbank, Carmen Reinhart, in einem Interview mit der Neue Züricher Zeitung vor einer dauerhaften Inflation. Dies widerspricht der Einschätzung der Europäischen Zentralbank EZB, welche wiederum von einem vorübergehenden Anstieg der Inflation ausgeht.

Mit Aktienfonds Geld vor der Inflation schützen - diese Möglichkeit erläutert der Deutsche Fondsverband BVI in seiner Serie Finanzwissen für alle.

Aktienfonds finden